1. Inhalt der Seite

Kluge Köpfe gesucht

Die duale (auch: betriebliche) Ausbildung ist die am weitesten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland. Die Kombination aus Ausbildung im Betrieb und Berufsschulbildung garantiert eine perfekte Verbindung von Theorie und Praxis. Gerade wegen dieser Verzahnung gilt diese Ausbildungsform als Besonderheit des deutschen Bildungssystems und findet auch international Anerkennung.

 

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Heimkehrerbörse, Lehrstellen, IHK, Jobbörse, Ausbildung, Beruf, Arbeit

Ausbildung in Industrie und Handel

Die Lehrstellenbörse der IHKs informiert über Berufe und erleichtert die Suche nach passenden Ausbildungs-plätzen in Ihrer Region.

 

Jetzt suchen!

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Heimkehrerbörse, Ausbildung, Praktikum, Lehrstelenbörse, Handwerk, Beruf, Zukunft

Ausbildung im Handwerk

Die mobile App der HWK bietet einen einfachen Zugang zu freien Lehrstellen oder Praktikumsplätzen in aktuellen Handwerksberufen.

 

 Jetzt Ausbildungsplatz suchen!

Die Ausbildung dauert, je nach Ausbildungsberuf, zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Deutschlandweit werden mittlerweile knapp 360 Ausbildungsberufe angeboten, u. a. in den folgenden Bereichen:

  • im Handwerk
  • in Industrie und Handel
  • im Dienstleistungsbereich
  • in der Landwirtschaft
  • bei Freiberuflern (z. B. Ärzten, Apothekern, Rechtsanwälten oder Steuerberatern)
  • im Öffentlichen Dienst.
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Heimkehrerbörse, Ausbildung, Arbeit, Unternehmensatlas, Unternehmen, Ausbildungsberufe, Arbeitgeber

Unternehmensatlas "Land in Sicht"

Knapp 70 Unternehmen informieren in der Broschüre über ihre Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis. Ob als Anlagenmechaniker/in, Orthopädieschuhmacher/in, Sortimentsbuchhändler/in, Gerüstbauer/in oder Landwirt/in – berufliche Alternativen gibt es hier nicht nur für Technikbegeisterte oder handwerklich Begabte.

 

Jetzt auch online: www.unternehmensatlas.de

 

 Link zu den Printausgaben der Broschüre "Land in Sicht" in digitaler Form.

 

Ausbildungsmarkt - Die Zahlen steigen

 

Das Ausbildungsjahr 2016/2017 bringt gute Nachrichten. Auf dem lokalen Arbeitsmarkt melden Betriebe, bei zunehmend steigender Anzahl an Bewerbern, wieder mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr. Folglich ist eine positive Entwicklung im Verhältnis zwischen freien Stellen und Bewerbern zu sehen. Auch wenn es in den verschiedenen Geschäftsbereichen unterschiedlich aussieht, ist klar zu erkennen, dass es weniger unversorgte Bewerber, sowie weniger unbesetzte Stellen gibt.

 

Hier können Sie den Ausbildungsmarktreport 2017 herunterladen.

 

Eine Initiative des Landratsamtes.

Bei dem Vorhaben handelt es sich um ein vom Sächsischen Staatsministerium des Innern gefördertes Projekt nach der Richtlinie FR-Regio.