1. Inhalt der Seite

21.06.2022

Gohrisch gewinnt im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Am 21.06.2022 fand der Dorfwettbewerb mit der Siegerehrung seinen feierlichen Abschluss, nachdem in den vergangenen Wochen die Jurymitglieder bestaunt hatten, was alles bereits geschaffen wurde und wie viele Helfer sich vor Ort engagieren.

Letztendlich ging der Kurort Gohrisch als Sieger hervor, der vor allem durch eine große Geschlossenheit der vier Ortsteile Cunnersdorf, Gohrisch, Kleinhennersdorf und Papstdorf überzeugte. Mit dem festen Willen für Veränderung und etwas für den Ort zu tun, hat sich die AG Tourismus gegründet. Beflügelt durch die Dorfwerkstätten hat das Engagement an Fahrt aufgenommen, was überall spürbar war.

Den zweiten Platz belegte Obercarsdorf. Dieser Ort punktete mit seinem großen Entwicklungspotenzial. Die Akteure haben es verstanden, ihre Stärken und Chancen für  neue Vorhaben zu nutzen. Obercarsdorf zeichnet sich besonders durch seine Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie die Grüngestaltung aus.

Einen Sonderpreis erhielt in diesem Wettbewerb Hirschbach. Dieser Ort war für die Jury der „Sieger der Herzen“. Er war unter sehr schwierigen Voraussetzungen an den Start gegangen, da sich der Vereinsvorstand kurz vor dem Wettbewerb zurückgezogen hatte. Dennoch wurde viel auf die Beine gestellt und der aufrichtige Wunsch nach Veränderung zum Wohle des Ortes war überall präsent.

Allen Preisträgern herzlichen Glückwunsch!

In allen Dörfern hat das Thema Corona eine große Rolle gespielt, denn ein ehrenamtliches Leben war durch die angeordneten Kontaktbeschränkungen weitestgehend zum Erliegen gekommen. „Unter diesen Umständen das Ehrenamt am Laufen zu halten, ist schwer und dann noch neue Vorhaben anzuschieben, umso mehr. Daher mein größter Respekt an Sie alle, dass Sie sich dennoch für eine Teilnahme an dem Dorfwettbewerb entschieden haben“, honorierte Landrat Michael Geisler in seiner Ansprache das Engagement der Dörfer. Außer den Preisträgern hatten sich Birkwitz-Pratzschwitz, Helbigsdorf, Hennersdorf und Oelsa am Wettbewerb beteiligt.

Auch im Wettbewerb wurde vieles digital umgesetzt. So stellten sich die Orte zu Beginn des Rundganges zumeist durch eine Power-Point-Präsentation vor. Hier gab es etliche originelle und kreative Beispiele. Und dennoch: der persönliche Austausch untereinander ist durch nichts zu ersetzen. Auch das haben die Dorfrundgänge deutlich gezeigt.

„Mit Ihrem Engagement tragen Sie zur nachhaltigen Entwicklung Ihrer Orte und der gesamten Region bei und Sie nehmen aktiven Einfluss auf die Verbesserung der Lebensqualität in Ihrem Dorf, dafür danke ich Ihnen“, gratulierte Landrat Geisler den Preisträgern und würdigte gleichzeitig die Leistung aller teilnehmenden Orte. Er dankte auch den Bürgermeistern, „die sich die Zeit genommen haben und bei den Dorfrundgängen der Jury für Fragen zur Verfügung standen. Das zeugt von einer guten Zusammenarbeit und ist eine Wertschätzung für das Ehrenamt im Ort. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Jurymitglieder, die sich mit hoher Fachkompetenz in die Bewertung eingebracht haben.

Für Gohrisch und Obercarsdorf heißt es jetzt sich auf den Landeswettbewerb vorzubereiten und dabei noch eine Schippe draufzulegen. Als Sieger sowie Zweitplatzierter haben sie sich dafür qualifiziert und treten im Herbst mit den 19 besten Dörfern aus den Kreiswettbewerben in den Wettstreit.

Der nächste Kreiswettbewerb startet im Jahr 2024. Hier sind wieder alle Dörfer des Landkreises aufgerufen sich zu beteiligen und zu zeigen, welche Projekte umgesetzt wurden und welche neuen Ideen bereits wieder reifen.

Der Wettbewerb wurde von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden finanziell unterstützt.

 

Eine Initiative des Landratsamtes.

Bei dem Vorhaben handelt es sich um ein vom Sächsischen Staatsministerium des Innern gefördertes Projekt nach der Richtlinie FR-Regio.